Navigation überspringen Sitemap anzeigen
Kotzbeck's shoes'n'feet - Logo
  • Leider können wir bis 28.12. 2022 keine Reparaturen mehr durchführen! Wir bitten um ihr Verständnis Gründe: Ausbildungszeit im Meisterkurs fehlende Mitarbeiter und dass Menschen oft 4 Monate auf ihr einziges Paar orthopädische Schuhe warten müssen) Alle orthopädischen Arbeiten (Einlagen, Schuhzurichtungen) werden weiterhin durchgeführt

     

  • Mo:
    08:00 - 13:00, 15:00 - 17:00
    Mi:
    08:00 - 13:00, 15:00 - 17:00
    Fr:
    08:00 - 18:00

Orthopädische Einlagen Wir richten Sie auf!

10.000 Schritte sollten wir am Tag zurücklegen. Auch wenn das im normalen Arbeitsalltag nicht mehr leicht möglich ist, so stehen wir oft, und das stundenlang. Dabei werden die Füße aber noch mehr und einseitig belastet.

Dass dann die Muskulatur nachlässt und die Bänder nachgeben ist eigentlich verständlich. Fehlhaltungen, die daraus entstehen, können vermieden werden: es ist wichtig, dass der Fuß in seiner Arbeit unterstützt wird.

Unsere Einlagen

Mit unseren Einlagen, wird Ihr Fuß optimal aufgerichtet, ohne ihn in seiner Beweglichkeit einzuschränken. Wir erheben anhand einer genauen Fußuntersuchung, welche Bedürfnisse Ihr Fuß hat, und planen nach diesen Erfordernissen individuell die Einlagen.

Wir verwenden dazu keine Fertigteile sondern wählen, je nach Notwendigkeit, die Materialien für jede Einlage speziell aus. Die eigens angefertigten Bauteile werden von uns aus verschiedenen Materialien geschnitten und geschliffen, und dann zur Einlage zusammengesetzt.

Auch die Art der Schuhe, in die die Einlagen später passen sollen, wird bei der Anfertigung berücksichtigt. Vor der Fertigstellung überprüfen wir die Funktion und Passform bei einer Probe.

So können wir gewährleisten, dass die Einlagen wirklich zu Ihnen passen und auch getragen werden können!

Wir verrechnen mit allen Krankenkassen!

Unser orthopädisches Einlagenkonzept 

Kotzbeck´s BASIS Einlage - Orthopädische Maßeinlage

Unsere Leistungen:

Wir fertigen eine Trittspur an! Nach der ärztlichen Diagnose und der Trittspur wird ein industriell vorgefertigter Rohling ihren Füßen entsprechend angepasst. Innerhalb von 7 bis 10 Werktagen ist die Einlage abholbereit

Kosten: 91,94 € (bei Verordnung durch den Hausarzt + Bewilligung der Krankenkasse: Selbstbehalt 37,80 €)

Ihre Vorteile:

  • kostengünstiges Produkt
  • dünner Kunststoffrohling

Ihre Nachteile:

  • Wenig individuell,
  • nur für Standardprobleme wirklich hilfreich.

Häufige Diagnosen: Senkfuß, Spreizfuß

Variationen:

  • ein Modell für alle einlagengeeignete Schuhe
  • ein Modell für Pantoletten oder Sandalen
  • mit Rigidusfeder (21,82 €) rechts oder links diese wird bei Verschreibung komplett von der Krankenkasse übernommen

KOTZBECK ´s Komforteinlage - orthopädische Maßeinlage - individualisiert mit Zusatzleistungen

KOTZBECK´s Komfort Einlage

Orthopädische Maßeinlage  - individualisiert mit Zusatzleistungen 

Unsere Leistungen:

Wir fertigen eine Trittspur an
Wir führen eine ausführliche Fußanalyse und eine Anamnese durch
Nach der ärztlichen Diagnose, der Trittspur und der Fußuntersuchung
und Ihren Bedürfnissen wird ein Versorgungskonzept erstellt.

In dessen Umsetzung entsteht eine Einlage aus
verschiedenen Materialien in unterschiedlichen Härten und Dämpfungsgraden.
Diese wird vollständig in unserer Werkstätte hergestellt.

Innerhalb von 7 bis 10 Werktagen ist die Einlage abholbereit:

Ihre Einlage wird passgenau für Ihre Schuhe zugerichtet, dass sie auch wirklich sitzt.
Sie probieren die Einlage in unserem Geschäft und wir überprüfen die Wirkung des Einlagenkonzepts und die Verbesserung der Fußfehlstellung.

Sollte trotz genauer Ausführung doch etwas drücken, korrigieren wir selbstverständlich innerhalb von zwei Monaten kostenlos nach.

Kosten: 132,14 €

Ihre Vorteile:

Sehr gut passende und funktionierende Einlage, weich und dämpfend wo notwendig, stützend und korrigierend, wo dies wichtig ist, so wird der Fuß stabilisiert und empfindliche Stellen entlastet.

Kleine Korrekturen können schnell und unkompliziert sofort vorgenommen werden: Erst dann (wenn Sie sich wohl fühlen) wird die Einlage mit einer Deckschicht Ihrer Wahl überzogen. (ca 10 min Wartezeit)

Ihre Nachteile:

Für nicht von der Sozialversicherung abgegoltene Zusatzleistungen

  • Fußuntersuchung,
  • höherer Materialpreis und
  • aufwändigere Fertigungstechnik,
  • Einpassen der Einlagen in die Schuhe,
  • Nachkontrolle

ist zusätzlich zum Selbstbehalt von 37,80 €, eine Aufzahlung von 40,20 €* zu leisten 

Somit entstehen Gesamtkosten von 78 €

* Paketpreis:  40,20 € für außertarifliche Zusatzleistungen im Gesamtwert von 60 € (Fußuntersuchung, höherer Materialpreis und aufwändigere Fertigungstechnik,
Einpassen der Einlagen in die Schuhe, Nachkontrolle)

Häufige Diagnosen: 

Senkfuß, Spreizfuß

Variationen: 

  • zahlreiche Variationsmöglichkeiten durch die individuelle Sandwichbauweise
  • ihre Einlage wird ganz nach Wunsch für ihren Schuh angefertigt
    von elegantem Schuh bis Tourenskischuh
  • mit Rigidusfeder (20,90 €) rechts oder links 
    diese wird bei Verschreibung komplett von der Krankenkasse übernommen

mit Hausarztverordnung 

KOTZBECK ´s Funktionseinlage - funktionelle Korrektureinlage nach Modell

Funktionelle Korrektureinlage:

Sollte ein schwerwiegenderes Problem vorhanden sein, wie z. B: Fersensporn, Achillodynie, Plantarfasziitis, starke Metatarsalgie, zustand nach Frakturen im Fußbereich,… und dies anhand der Diagnose oder der Fußuntersuchung erkannt werden, bieten wir diesen Einlagentyp an.

Unsere Leistungen:

Wir fertigen eine Trittspur an
Wir führen eine ausführliche Fußanalyse und eine Anamnese durch. Nach der ärztlichen Diagnose, der Trittspur und der Fußuntersuchung und Ihren Bedürfnissen wird ein Versorgungskonzept erstellt.

Durch spezielle Stützelemente wie z. B: mediale und laterale Elemente im Rückfuß, Zehenkeil, innere oder äußere Korrekturelemente,… und entsprechende Weichlegungen können Spannungen gelockert und Korrekturen erreicht werden.

Die Fertigung des Modells und dieser Einlage aus verschiedenen Materialien in unterschiedlichen Härten und Dämpfungsgraden wird vollständig in unserer Werkstätte durchgeführt.

Innerhalb von 7 bis 10 Werktagen ist die Einlage abholbereit:
Ihre Einlage wird passgenau für Ihre Schuhe zugerichtet, dass sie auch wirklich sitzt.
Sie probieren die Einlage in unserem Geschäft und wir überprüfen die Wirkung des Einlagenkonzepts und die Verbesserung der Fußfehlstellung. 

Kosten: 156,92 €

Ihre Vorteile:

Sehr gut auf spezielle Fußprobleme abgestimmte und individuell wirkende Einlage, die eine Erleichterung bei Schmerzen und dadurch eine Erhöhung des Lebenskomforts mit sich bringt.

Erweitertes Therapiekonzept auf Grund von Zusatzdiagnosen: unter Berücksichtigung von Propriozeption; Muskeltonus, Zusatzfunktionen durch den Einbau von speziellen Elementen

Wird bei richtiger Verordnung von Ihrem Facharzt für Orthopädie von Ihrer Sozialversicherung übernommen. (Abzgl. des Selbstbehaltes von derzeit: 37,80 €)

Sollte trotz genauer Ausführung doch etwas drücken, korrigieren wir selbstverständlich innerhalb von zwei Monaten kostenlos nach.

Ihre Nachteile:

Ohne Facharztverordnung , (Verordnung vom Hausarzt) entstehen für Sie Kosten von 102,78 € (Zusatzleistung 64,98 € plus 37,80 € Selbstbehalt)

Häufige Diagnosen: 

Fersensporn, Plantarfasziitis, Achillodynie, Fersenbeinbruch, Spreizfuß mit Schwielen, Metatarsalgie,
Morbus Köhler I und II, Arthrosen im Vor- und Mittelfuß, Ermüdungsbruch/ Stressfraktur, 
Muskelinsuffizienz; kontrakter Knick-, Senk-, Hohlfuß,  posttraumatische Fehlstellung,

Variationen: 

  • Zusatzfunktionen durch den Einbau spezieller Elemente
  • zahlreiche Variationsmöglichkeiten durch die individuelle Sandwichbauweise
  • ihre Einlage wird ganz nach Wunsch für ihren Schuh angefertigt
    von elegantem Schuh bis Tourenskischuh
  • mit Rigidusfeder (21,82 €) rechts oder links 
    diese wird bei Verschreibung komplett von der Krankenkasse übernommen

Volle Leistung ihrer Sozialversicherung nur mit Facharztverordnung

KOTZBECK ´s Bettungseinlage - Weichbettungseinlage

Unsere Leistungen:

Wir fertigen eine Trittspur und einen Negativabdruck Ihrer Füße an

Wir führen eine ausführliche Fußanalyse und eine Anamnese durch

Nach der ärztlichen Diagnose, der Trittspur und der Fußuntersuchung und Ihren Bedürfnissen wird ein Versorgungskonzept erstellt.

Bei Stoffwechselerkrankungen, wie Diabetes oder Rheuma, aber auch bei anderen Störungen des Nervensystems oder der Durchblutung im Fußbereich ist es Wichtig, besonders große Sorgfalt walten zu lassen.

Deshalb wird ein Positivmodell von Ihren Füßen hergestellt, in das die notwendigen Korrekturen eingearbeitet werden und über diesen individuell gefertigten Leisten dann Ihre Einlage gezogen wird.

bei der Produktion der Einlage aus verschiedenen Materialien in unterschiedlichen Härten und Dämpfungsgraden wird besonders auf empfindliche oder sensible Stelle an der Fußsohle Rücksicht genommen und diese speziell weich gelegt und entlastet, während Instabilitäten nach Möglichkeit durch Stabilisierungselemente unterstützt werden.

Diese Einlage wird vollständig in unserer Werkstätte hergestellt.

Kosten: 180,04 €

Vorteile:

Für sensibilitätsgestörte Füße die einzig mögliche Variante, da damit Druck vermieden und sehr empfindliche Regionen am Fuß entlastet werden können.

Wird bei richtiger Verordnung von Ihrem Facharzt für Orthopädie, für Innere Medizin oder für Unfallchirurgie von der Sozialversicherung übernommen. (Abzgl. des Selbstbehaltes von derzeit: 37,80 €).

 Wirkungsverbesserung:

In speziellen Fällen macht auch eine zusätzliche Schuhveränderung Sinn, da dadurch eine weitere Entlastung des Fußes erreicht werden kann (z.B. durch Rolle, Sohlenversteifung,…)

Nachteile:

Aufgrund der Funktion ist diese Einlage etwas dicker, damit passt sie nicht in jeden Schuh. Ein speziell weiter Schuh mit herausnehmbarem Fußbett ist notwendig, um diese Einlage zu tragen.

KOTZBECK ´s Sicherheitseinlage - Einlage nach ÖNORM Z1259

Einlage nach ÖNORM Z1259

Nur Einlagen die der ÖNORM Z1259 entsprechen, dürfen in Sicherheitsschuhen getragen werden. 

Bei jedem Sicherheitsschuh muss das ÖNORM Z 1259 Zertifikat überprüft werden und der passende Bausatz bestellt werden.  Es dürfen nur zertifizierte Bausätze der Hersteller verwendet werden.

Auch bei der Fertigstellung müssen extra bestellte Deckschichten und Klebstoffe verwendet werden.

Ansonsten weißt die Sicherheitseinlage alle Merkmale der hochwertigen Funktionseinlage auf.

Kosten: 203,00 €

Die orthopädische Ausstattung der Sicherheitsschuhe ist gesetzlich geregelt. 

Sie muss der ÖNORM Z 1259 entsprechen, die Kosten für orthopädische Einlagen und Veränderungen an Sicherheitsschuhen müssten vom Arbeitgeber übernommen werden.

Fersensporn und Plantarfasziitis

Um Fersensporn oder Plantarfasziitis zu entlasten und zu reduzieren, sind mehrere Faktoren wichtig:

  • Die Korrektur der Fehlhaltung: mit den richtigen Stützelementen, angepasst an Fuß und Fehlhaltung wird der Fuß in eine neutrale Stellung gebracht.
  • Die Entlastung der Ferse: Durch Abstützung und Polsterung der Ferse und Ausnehmung wird speziell im Bereich des Fersenspornes die Druckbelastung weitestgehend verhindert.
  • Die Entspannung der Fußsohle: durch die spezielle Bauweise unserer Einlagen wird eine Entspannung der Fußsohle herbeigeführt, die zur Zugentlastung und – als Reaktion des Körpers, da dieser keine Veranlassung mehr zur „Verkalkung“ hat, - zur Rückbildung des Fersenspornes führt. 

Bei einem Fersensporn handelt es sich um eine Kalkeinlagerung im Ursprung des langen Sohlenbandes (plantarer Fersensporn) oder im Ansatz der Achillessehne (dorsaler Fersensporn) am Fersenbein.

Ursache für einen Fersensporn ist eine Überbelastung/ Überspannung des Muskelbandapparates, meist ausgelöst durch eine Fußfehlhaltung (z.B.: bei einem Knickfuß wird, durch das einwärts Kippen des Fersenbeins, ein Zug auf das Fersenbein und die Sohlenfaszie ausgelöst) oder durch einen hohen Muskeltonus in der Wadenmuskulatur (oft durch Stress oder andere psychische Faktoren verursacht).

Um dieser Überbelastung zu begegnen, und die Faszienstruktur zu verstärken, lagert der Körper in diesem Bereich Kalk ein – ein normaler Vorgang im Organismus.

Speziell der plantare Fersensporn oder die Plantarfasziitis (einer Vorstufe oder Begleiterscheinung des Fersenspornes) bereitet oft große Schmerzen, da das harte Kalkpartikel bei jedem Schritt auf die Beinhaut des Fersenbeins gedrückt wird – mit dem vollen Körpergewicht.

Diabetisches Fußsyndrom

Unter diabetischem Fußsyndrom (DFS) versteht man eine Veränderung der neurologischen (Nerven) oder angiopathischen (Blutgefäße) Situation der Füße.

Durch die längere Erkrankung an Diabetes (speziell bei anhaltend schlechten Zuckerwerten) wird langsam das Nervengewebe (Neuropathie) zerstört und die kleinen Arterien im Fuß und den Zehen verstopft (Mikroangiopathie)

Die Folgen sind:

  • die Oberflächen-Sensibilität wird verringert oder geht verloren, so dass keine Berührung und kein Druck mehr auf die Füße gespürt wird.
  • durch die Störung der Tiefen-Sensibilität kann der Körper die Bewegungsabläufe nicht mehr voll koordinieren, da die Rückmeldung aus Gelenken und Muskeln im Gehirn nicht mehr ankommt.
  • durch die Störung des autonomen Nervensystems in den Extremitäten wird die Blutdurchflussmenge, die Schweißregulierung und auch die Talgbildung nicht mehr richtig geregelt. Es kommt zu Trockenheit, Schuppigkeit und Hornhautbildung der Haut, Haarausfall an den Füßen, und geringerer Belastbarkeit der Haut. Verletzungen werden begünstigt.
  • durch die gestörte Durchblutung in den Endzonen des Körpers wird nicht mehr genügend Nährstoff an die Zellen geliefert, wodurch diese absterben was wiederum zu Verletzungen bis hin zu Nekrosen führen kann. Hautteile oder ganze Zehen sterben einfach ab und müssen amputiert werden.
  • eine spätere Folge des DFS kann auch sein, dass durch eine Mangelernährung der Knochen ein massiver, entzündlicher Umbau des Knochenskelettes des Fußes stattfindet und so ein Charcot-Fuß (Tintenlöscherfuß) entsteht.

Bei einem Fuß mit diabetischem Fußsyndrom ist es daher besonders wichtig, dass (abgesehen von der richtigen Einstellung der Zuckerwerte und regelmäßiger Kontrolle durch den Facharzt für innere Medizin) der Fuß weich gebettet wird, besonders sensible Stellen druckentlastet werden ohne aber zu korrigieren.

Die genaue Fußuntersuchung, ebenso wie eine spezielle Abformung des Fußes, um ein Positivmodell zu erstellen, sind besonders wichtig: jeder Druck auf die Fußsohle kann wieder eine Verletzung hervorrufen.

Ob mit einer Einlage und Schuhzurichtung das Auslangen gefunden wird, oder ob es notwendig ist, einen orthopädischen Schuh anzufertigen, hängt vor allem von der Fußform und von der Fußfehlstellung ab.

Ziel ist es, den Fuß bestmöglich zu Betten und zu Umschließen, damit Verletzungen verhindert und daraus resultierende Amputationen vermieden werden können.

Zum Seitenanfang